Autokonzerne verbrennen Ihr Geld!

Wir holen es zurück:

Jetzt Klageweg prüfen

Individuelle Auswertung Ihrer Lage:  ✔ schnell ✔ sicher ✔ kostenlos

VW Skandal - CO2 Skandal: noch mehr Benziner betroffen

Wie die Wirtschaftswoche am 16.11.2015 berichtet, sind vom Skandal um gefälschte CO2- und Verbrauchswerte mehr Benziner als bisher gedacht betroffen. So sollen insbesondere zahlreiche Fahrzeuge des Modelljahres 2016 betroffen sein. Insgesamt seien 24 Fahrzeugmodelle mit Benzinmotoren betroffen. Dies betreffe nicht nur solche mit Zylinderabschaltung. VW teilte Anfang November mit, dass bei rd. 800.000 Fahrzeugen falsche CO2 Werte und damit zu niedrige Verbrauchswerte angegeben worden seien.

Nach Angaben von VW stellte sich nunmehr heraus, dass auch die CO2 Werte des 1,0 Liter TSI mit 95 PS im Seat Ibiza und im VW Polo betroffen seien. Auch der 1,0 Liter Benzinmotor mit 115 PS im Seat Leon und der 1,4 Liter Motor im VW Jetta mit 125 PS stehen im Verdacht geschönter Angaben. Die Zeitschrift Auto Motor Sport berichtet, dass bei Audi der A1, bei Seat der IbizaToledo und der Leon, bei Skoda der Fabia, der Rapid, der Yeti sowie der Octavia und der Superb und bei VW der Polo, der Tiguan, der Jetta, der Scirocco und der Golf von den falschen Angaben zu dem CO2 Werten und seinen Verbrauchswerten betroffen seien. Außerdem seien bei VW noch der Touran, der VW CC, der Passat, der Caddy und der T6 betroffen.

VW hat angekündigt in Kürze die Internetseite hinsichtlich dieser Fahrzeuge zu ergänzen, damit Geschädigte wissen, ob ihr Fahrzeug betroffen ist. Dort kann die Seriennummer eingegeben werden. Geschädigte finden die Seiten unter:

Nunmehr sollten auch Geschädigte des CO2 Skandals umgehend handeln und ihre Ansprüche geltend machen. Auch hier gilt, dass grundsätzlich eine Verjährungsfrist zu beachten ist, die eingehalten werden sollte.