Autokonzerne verbrennen Ihr Geld!

Wir holen es zurück:

Jetzt Klageweg prüfen

Individuelle Auswertung Ihrer Lage:  ✔ schnell ✔ sicher ✔ kostenlos

News zum VW Diesel Skandal

Jetzt Klageweg prüfen und kostenlose Erstberatung direkt online abrufen


  • Zahl verbraucherfreundlicher Entscheidungen im Diesel-Abgasskandal von Daimler steigt / Wichtige Fragen zu Klärung vor dem EuGH

    Je tiefer die Daimler AG im Sumpf des Diesel-Abgasskandals versinkt, desto heftiger wehrt sie sich im Vorfeld gegen mögliche höchstrichterliche Entscheidungen. Das Landgericht Frankenthal hatte am 2. September 2019 ein Verfahren (Az. 2 O 13/19) gegen den Autobauer zur Vorabentscheidung dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (Az. C-685/19) eingereicht. Das Vorabentscheidungsersuchen ist jedoch am 10. Februar 2020 zurückgenommen worden, weil das Verfahren am Landgericht Frankenthal insgesamt durch Klagerücknahme mit Zustimmung von Daimler beendet worden war. Auf Deutsch: Kläger und Autobauer haben sich wohl verglichen. Und die Furcht von Daimler vor höchstrichterlichen Entscheidungen ist berechtigt. Am EuGH gibt es sieben Verfahren, die sich mit Fragen zum Diesel-Abgasskandal beschäftigen. Auch der Bundesgerichtshof hat sich auf verbraucherfreundliche Weise mit einem Daimler-Verfahren beschäftigt.

    weiterlesen

  • Diesel-Abgasskandal: Daimler am Landgericht Freiburg wegen sittenwidriger Schädigung verurteilt / Kanzlei Dr. Stoll & Sauer erstreitet positives Verbraucherurteil

    Die Daimler AG hat im Diesel-Abgasskandal vor dem Landgericht Freiburg eine Schlappe einstecken müssen. Das Gericht verurteilte den Autobauer am 13. März 2020 zur Rücknahme eines Mercedes Benz und zur Zahlung von 47.436,09 Euro nebst Zinsen. In dem von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr erstrittenen Urteil (Az. 8 O 71/19) ging das Gericht davon aus, dass in dem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung zur Manipulation der Abgasreinigung verbaut worden war. Dies habe zu einer sittenwidrigen Schädigung im Sinne von § 826 BGB des Klägers geführt. Die Verbraucher-Kanzlei Dr. Stoll & Sauer gehört zu den führenden im Abgasskandal. Die Inhaber vertreten darüber hinaus rund 450.000 Verbraucher in der Musterfeststellungsklage gegen VW und haben einen 830-Millionen-Euro-Vergleich ausverhandelt.

    weiterlesen

  • Musterfeststellungsklage: Ombudsstelle für VW-Vergleiche eingerichtet / Servicepaket der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer hilft bei Streitfällen

    Bei der Abwicklung der VW-Vergleiche in der Musterfeststellungsklage zwischen dem 20. März und 20. April 2020 ist es bereits zu ersten Problemen gekommen. Auch deshalb haben sich der Verbraucherzentrale Bundesverband vzbv und die VW AG für Streitfälle auf eine Ombudsstelle geeinigt. An diese können sich Dieselfahrer wenden, deren Fälle sich nicht über das eingerichtete Service-Center von VW klären lassen. Ex-Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, der frühere Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar und der ehemalige Versicherungsombudsmann Günther Hirsch leiten diese Schnittstelle zwischen VW AG und Verbraucher. Was, wenn es kein Angebot von VW gibt? Was, wenn es zu niedrig erscheint? Mit ihrem umfassenden Servicepaket greift die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr betroffenen Verbrauchern in allen Situationen unter die Arme. Sie wird sich in Streitfällen bei den VW-Vergleichen auch für die Verbraucher an die dafür geschaffene Ombudsstelle wenden.

    weiterlesen

  • Diesel-Abgasskandal: Nächstes Oberlandesgericht verurteilt VW / Bremen sieht sittenwidrige Täuschung nach § 826 BGB

    Im Diesel-Abgasskandal von VW sieht der Autobauer aus Wolfsburg vor deutschen Oberlandesgerichten kein Land mehr. Jetzt hat sich auch das 20. von 24. Gerichten der zweiten Instanz auf die Seite der Verbraucher geschlagen. Das Hanseatische Oberlandesgericht Bremen sah einen Schadensersatzanspruch eines Käufers gegen VW. Das Gericht verurteilte daher die Volkswagen AG am 6. März 2020 wegen vorsätzlicher sittenwidriger Täuschung nach § 826 BGB (Az. 2 U 91/19). Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr sieht die jüngsten verbraucherfreundlichen Entwicklungen in Rechtsprechung und Literatur als positive Hinweise für den ersten Verhandlungstermin im Abgasskandal vor dem Bundesgerichtshof am 5. Mai 2020. Die Verbraucher-Kanzlei gehört zu den führenden Sozietäten im Diesel-Skandal. Die Inhaber vertreten 450.000 Verbraucher in der Musterfeststellungsklage gegen VW und haben einen Vergleich über 830 Millionen Euro für die Teilnehmer ausverhandelt – mehr dazu hier.

    weiterlesen

  • Musterfeststellungsklage: Was tun, wenn es bei VW-Vergleichen zu Problemen kommt? / Kanzlei Dr. Stoll & Sauer bietet Servicepaket online an

    Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr bietet Verbrauchern eine umfangreiche Hilfe an, wenn es zum Beispiel bei der Abwicklung der VW-Vergleiche in der Musterfeststellungsklage zu Problemen kommt. Denn bereits wenige Tage nach der Freischaltung des VW-Vergleichsportal sind erste Unstimmigkeiten aufgetreten. Was tun, wenn beispielsweise das von VW eingerichtete Portal dem Verbraucher nach dessen Anmeldung mitteilt, er habe seine Ansprüche gegenüber dem Autobauer bereits an einen Dritten abgetreten und erhalte daher kein Vergleichsangebot? Doch der Verbraucher weiß von einer solchen Abtretung nichts. Mit dem umfassenden Servicepaket greift die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer solchen betroffenen Verbraucher unter die Arme.  Die Verbraucher-Sozietät gehört im Diesel-Abgasskandal zu den führenden. Sie wird sich bei solchen Streitfällen für die Verbraucher an die dafür geschaffene Ombudsstelle wenden.
     

    weiterlesen

  • VW-Vergleich zur Musterfeststellungsklage nicht ungeprüft annehmen / Kanzlei Dr. Stoll & Sauer empfiehlt anwaltliche Online-Beratung / Einzelklage oft lukrativer

    Der Startschuss zur Abwicklung der VW-Vergleiche in der Musterfeststellungsklage ist am 20. März 2020 gefallen. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer rät den betroffenen Verbrauchern, nichts zu überstürzen und das Angebot des Autobauers nicht ohne anwaltliche Prüfung anzunehmen. Die Betroffenen haben bis zum 20. April 2020 Zeit, sich zu entscheiden. Denn nicht jeder VW-Vergleich ist für Geschädigte im Diesel-Abgasskandal passend. Die Verbraucher-Kanzlei hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Urteile erstritten, in denen VW bis zu 25 Prozent des Kaufpreises an die Kläger zahlen musste. Vor diesem Hintergrund bietet die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer ein umfassendes Servicepaket an, mit dem die Verbraucher den VW-Vergleich online sofort überprüfen können und für sich die Frage beantworten können: Soll ich das Angebot annehmen oder in eine Einzelklage gehen? Für eine Einzelklage spricht außerdem, dass sich die Rechtsprechung im Diesel-Skandal deutlich zugunsten der Verbraucher verändert hat.  Auch steht am 5. Mai 2020 die erste Verhandlung im Abgasskandal von VW vor dem Bundesgerichtshof an. Die Kanzlei erwartet ein verbraucherfreundliches Urteil.
     

    weiterlesen

  • LG Mannheim: Kein Nutzungsentgelt für VW im Diesel-Abgasskandal / Servicepaket der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer zum MFK-Vergleich

    Je näher im Diesel-Abgasskandal von VW der erste Verhandlungstermin vor dem Bundesgerichtshof am 5. Mai 2020 rückt, desto spannender werden aktuelle Urteile von Landgerichten oder Oberlandesgerichten. Das Landgericht Mannheim hat am 7. Februar 2020 VW zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt. Spannend dabei: Die 9. Zivilkammer hat dem Autobauer die Nutzungsentschädigung komplett verweigert (Az. 9 O 258/19). Das Urteil hat die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr erstritten. Die Verbraucher-Kanzlei gehört im Diesel-Abgasskandal zu den führenden. Die Inhaber haben für den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzb) in der Musterfeststellungsklage gegen VW einen 830-Millionen-Euro-Vergleich ausverhandelt. Derzeit bietet die Kanzlei zu den Vergleichsangeboten von VW ein Beratungspaket online an.
     

    weiterlesen

  • Musterklage: VW-Vergleichsangebote müssen nicht sofort angenommen werden / Kanzlei Dr. Stoll & Sauer bietet Online-Beratung an

    Teilnehmer der Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG erhalten jetzt Post. Das Online-Portal von VW zur Abwicklung des Vergleichs im Musterfeststellungsverfahren ist ab dem 20. März 2020 nutzbar. Die VW-Kunden halten nun die Zugangsdaten zum Portal in den Händen. Hier können sich die betroffenen Teilnehmer anmelden und erhalten ihr Vergleichsangebot. Ganz wichtig dabei: Niemand muss das Angebot sofort annehmen. Bis zum 20. April 2020 können sich die Verbraucher Zeit für ihre Entscheidung lassen. Anwaltliche Beratung ist dabei in jedem Fall sinnvoll. Deshalb bietet die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr ab sofort für die Teilnehmer der Musterfeststellungsklage gegen VW eine Online-Beratung an. Die Verbraucher können von einer im Diesel-Abgasskandal führenden Kanzlei ihre Vergleichsangebote von VW seriös überprüfen lassen. Die beiden Inhaber der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer haben den 830-Millionen-Euro-Vergleich ausverhandelt. Sie wissen, dass für manche Verbraucher eine Einzelklage die bessere Lösung ist.

    weiterlesen

  • Kanzlei Dr. Stoll & Sauer bietet Online-Beratung für Vergleichsangebote von VW in der Musterfeststellungsklage an / Einzelklage im Diesel-Abgasskandal oft lukrativer

    Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr bietet ab sofort für die Teilnehmer der Musterfeststellungsklage gegen VW eine Online-Beratung an. Die Verbraucher können von einer im Diesel-Abgasskandal führenden Kanzlei ihre Vergleichsangebote von VW seriös überprüfen lassen. Derzeit erhalten Teilnehmer der Musterfeststellungsklage Post vom Autobauer. Ab dem 20. März 2020 will die VW AG mit einem Online-Portal den Vergleich für rund 260.000 Verbraucher abwickeln. Die beiden Inhaber der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer, die den 830-Millionen-Euro-Vergleich ausverhandelt haben, empfehlen in jedem Fall eine anwaltliche Beratung. Denn für manchen Verbraucher ist eine Einzelklage die bessere Lösung. Die Kanzlei hat in zahlreichen Urteilen höhere Zahlungen erstritten, als VW im MFK-Vergleich anbieten möchte.
     

    weiterlesen

  • Geschafft: Diesel-Richter bringt Porsche-Verfahren vor EuGH / Wichtige Fragen im Abgasskandal zur Entscheidung vorgelegt

    Der Diesel-Richter Dr. Fabian Richter Reuschle hat es geschafft, wovon ihn die Daimler AG seit Monaten abhält: Der Richter am Stuttgarter Landgericht hat ein Verfahren im Diesel-Abgasskandal zur Vorabentscheidung dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgelegt. In dem Verfahren (Az. 3 O 31/20) gegen die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG geht es um wichtige Fragen im Diesel-Abgasskandal, die schon lange auf höchstrichterliche Klärung warten. Was ist unter dem Begriff Abschalteinrichtung zu verstehen? Ist das sogenannte Thermofenster als Emissionsminderungsstrategie zulässig? Müssen die von der EU festgesetzten Abgasgrenzwerte nur auf dem Prüfstand eingehalten werden oder auch im Realbetrieb auf der Straße? Muss der Verbraucher bei der Rückabwicklung des Kaufvertrages eine Nutzungsentschädigung an den Autobauer bezahlen? Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Lahr hält den Gang zum EuGH für dringend notwendig. Schließlich wird im Diesel-Abgasskandal europäisches Recht gebrochen. Die Verbraucher-Kanzlei gehört zu den führenden im Abgasskandal. Die Inhaber vertreten darüber hinaus rund 450.000 Verbraucher in der Musterfeststellungsklage gegen VW und haben einen 830-Millionen-Euro-Vergleich ausverhandelt.

    weiterlesen