Das Wochenende vom 19./20.09.2015 brachte für den Volkswagen-Konzern eine Zeitwende mit sich. Seitdem beschäftigt die Abgasaffäre – auch als Dieselgate bezeichnet – die internationalen Medien, die Behörden, die Politik, die Anleger und Aktionäre und auch Millionen von Dieselfahrern.

Eine Software in der Motorsteuerung von bestimmten Dieselmotoren kann in Testsituation die Abgaswerte manipulieren. Der Schadstoffausstoß im Normalverkehr weicht von den manipulierten Werten ab. Der Stein wurde von der US-Umweltbehörde EPA ins Rollen gebracht. Das Amt warf dem Autobauer vor, dass über Jahre hinweg die Abgaswerte von Dieselfahrzeugen gezielt verfälscht worden sein sollen. Am 20.09.2015 räumte VW gegenüber der US-Behörde ein, dass die Vorwürfe zutreffend seien.

Das Eingeständnis bildete den Auftakt für zahlreiche weitere Enthüllungen und Ereignisse.